Was ist Communitymarketing?

Der Grundgedanke ist, dass Unternehmen ein eigenes Publikum aufbauen, das sich aus treuen Kunden zusammensetzt. Die treuen Kunden sind diejenigen, die ihren Freunden und Familien ĂŒber deine Marke berichten, die wiederkommen, um immer wieder zu konsumieren. Es entsteht ein Netzwerk aus Menschen, die sich ĂŒber ein bestimmtes Interesse oder eine bestimmte Idee verbunden fĂŒhlen und sich dazu austauschen (in sozialen Medien, Blogs oder Foren).

Das Communitymarketing ermöglicht es einem Unternehmen oder einer Marke also eine enge, langfristige Beziehung zu potenziellen Kunden aufzubauen.

Einige große Unternehmen haben bereits lange erkannt, wie wichtig es ist, eine starke Community aufzubauen. Zum Beispiel hat Coca-Cola 2006 eine Social Media-Seite namens „Coca-Cola Journey“, auf der Menschen ĂŒber ihre Erfahrungen mit dem GetrĂ€nk sprechen können, eröffnet. Diese wurde jedoch in ein Magazin umgewandelt, ist aber immernoch lesenswert und vielbesucht. In den letzten Jahren hat das Unternehmen auch einige andere Communitys ins Leben gerufen, darunter „My Coke Rewards“ und „World without Waste“.

Was versteht man unter Community?

Eine Community ist eine Interessengemeinschaft von Menschen die ihre Erfahrungen teilen. Eine Community gibt dem Einzelnen ein positives Wir-GefĂŒhl bzw. eine positive GruppenidentitĂ€t.

Wie baue ich eine Community auf?

Viele Gleichgesinnte oder Interessenten sind noch lange keine erfolgreiche Community fĂŒr ein Unternehmen. Um erfolgreiches Social Media Marketing bzw. Community-Marketing aufzubauen solltest du

RegelmĂ€ĂŸig auf deinen KanĂ€len posten

Aber Achtung, nicht spammen! Ist es zu viel, wird dir schnell „entfolgt“. Wie viel musst du selbst herausfinden, hierzu gibt es allgemeine Studien fĂŒr die jeweiligen Netzwerke. Gerne fassen wir hier fĂŒr dich zusammen:

  • LinkedIn – 1x tĂ€glich, mindestens jedoch 2x in der Woche
  • Facebook – 1x tĂ€glich, bei besonderen Angeboten auch 2x
  • Twitter – Tweets sind sehr kurzlebig, hier wird empfohlen 10-12x tĂ€glich zu posten, mehr ist willkommen
  • Instagram – 1-2x tĂ€glich
  • Pinterest – da Pinterest die aufrufe wertet, wird empfohlen mindesten 3x tĂ€glich zu posten
  • TikTok – je hĂ€ufiger desto besser, 1-2 tĂ€glich jedoch mindestens
  • GoogleMyBusiness – 1-2x wöchentlich

Du solltest jedoch selbst herausfinden was fĂŒr deine Zielgruppe die beste Frequenz ist. Beobachte deine Engagement Rate, wenn diese sinkt weil du 2-3x tĂ€glich postest, dann wird es Zeit weniger aber hochwertiger zu posten.

Mehrwert bieten

Deine Posts sollten qualitativ hochwertig sein und zwar fĂŒr deine Interessenten, nicht fĂŒr dich. Frage dich immer „Was hat der Kunde davon?“ oder „Warum sollte der Kunde das lesen/anschauen?“. Versuche dabei neue Perspektiven zu geben und zu unterhalten.

GefĂŒhle ansprechen

Wie im Verkauf so wird auch beim Marketing das GEFÜHL groß geschrieben. Wer Emotionen wechen kann, wird auf Dauer erfolgreicher sein.

Offline-Werbung

Wer nicht weiß, dass du z.B. auf Instagram aktiv bist, der kann dir auch nicht folgen. Kleine Hinweise an entsprechenden Stellen sind also wirklich hilfreich wie z.B.

  • Aufsteller
  • Homepage/Shop
  • E-Mail-Signatur
  • Visitenkarte
  • TĂŒrschild

Einen QR-Code der auf Linktree verweißt findet ĂŒbrigends ĂŒberall Platz.

Interaktion

Sollte deine Community Fragen haben oder sich beschweren, dann antworte. Stelle selbst Fragen, komm ins (online-)GesprÀch.

SEO

Suchmaschinenoptimierung ist wichtig und das nicht nur in deinem Shop. Auch auf sozalen Netzwerken solltest du hierauf nicht verzichten. Bei Pinterest ist es beispielsweise entscheidend die richtigen Keywords einzusetzen, gleiches gilt fĂŒr YouTube.

Hashtags

Auf TikTok, Insta oder Twitter lÀuft fast nichts ohne Hashtags. Finde die jeweils (passenden) aktuellen Hashtags heraus und kombiniere sie mit spezifischen. Damit bekommst du mehr Reichweite und eine höhere Wahrscheinlichkeit von deinen Kunden gefunden zu werden.

Warum ist eine Community wichtig?

Oft ist die Community die Grundlage fĂŒr die Existenz eines Produktes oder einer Marke. Höre deinen Kunden richtig zu, finde ihre BedĂŒrfnisse heraus und nehme auch Kritig an. Antworte ihnen – deine Community wird dich dafĂŒr belohnen und eine engere Bindung zu dir aufbauen.

Die meisten Online-Shopper vertrauen mehr auf die Meinung anderer Kunden, also auf die Werbung. Am meisten vertrauen sie jedoch Freunden und Verwandten oder Kollegen. In der heutigen Zeit ist jeder irgendwo vernetzt und warum sollte nicht ein Schnittpunkt deine Community sein? Also: Stay in Touch!

GefÀllt dir der Artikel? Dann Teile ihn:

Letzte BeitrÀge